Zurück zur Objekt-Liste
  • Zu meinen Favoriten hinzufügen
  • An einen Freund senden
  • Druckansicht öffnen

Mühlenensemble - Alleinlage - Oberlausitz (196501)

Objekt-ID 13788 | Aufrufe 345
Vergrößern
Hauptansicht

Objektbeschreibung

Details

Land Deutschland
Lage Sachsen
02689 Sohland
Preis 49.000€
Objektart Landhaus
Fläche 21.685 m²
Wohnfläche 300 m²
Sohland an der Spree ist ein Ort im Südosten von Sachsen an der Grenze zu Tschechien. Mit fast 7.000 Einwohnern ist es eine der einwohnerstärksten Gemeinden des Landkreises Bautzen und auch eines der größten Dörfer Sachsens. Sohland liegt direkt an der Bundesstraße 98 mit Anschluss an die Bundesautobahn 4 über Bautzen. Zahlreiche Umgebindehäuser, darunter das älteste Umgebindehaus des Landkreises Bautzen, prägen das Ortsbild. Die Mühle befindet sich am erweiterten östlichen Ortsrand von Sohland.

Das interessante Mühlenensemble, die historische "Hauboldsmühle" wurde in den Chroniken erstmals 1572 erwähnt. Die Mühle hat ihren Besitzern zu Wohlstand und Ansehen verholfen. Ob dabei die bekannten Sagengestalten der Lausitz, der "Schwarze Müller" und sein Gegenpart "Krabat" der wandernde Müllergeselle, ihre Hand mit im Spiel hatten, ist uns leider nicht bekannt. Das großzügig errichtete Wohngebäude mit dem Wasserrad und den Mühlstuben, die große Scheune und der künstlich angelegte Mühlgraben zeugen davon. Natürlich dürfen zu einem solchen Anwesen die dazugehörigen Ländereien, das heutige ca. 1,6 ha große Wiesengrundstück, nicht fehlen. Dies führte dazu, dass ein solches Anwesen heute in gefragter "Alleinlage" liegt. Da Wassermühlen immer in unmittelbarer Nähe von Gewässern erbaut wurden, haben deren Bewohner schnell gelernt, von und mit dem Wasser zu leben. Dies trifft auch für unsere Mühle zu. Die repräsentativen Wohn- und Kontorräume befinden sich im 1. OG und im großzügig ausgebauten Dachgeschoss. Hier findet man alles, wovon man träumen kann. Vom gut ausgestatteten Badezimmer, hellen freundlichen und hohen Wohnräumen mit dem Flair eines Fachwerkhauses, bis hin zu vielen kleinen historischen Details, welche man nicht beschreiben kann, sondern sich ansehen muss.

Das Grundstück ist ungleichmäßig geschnitten und liegt im Tal, zwischen dem Deich der Spree und einer ruhigen Ortsverbindungsstraße. Von dieser führt ein asphaltierter Radweg direkt am Grundstück vorbei, welcher als Zufahrt genutzt wird. Der nördliche Teil des Wiesengrundstücks wird als Überschwemmungsland ausgewiesen. Die Wiese (1,57 ha) ist an einen örtlichen Landwirt verpachtet, welcher zweimal jährlich Heu bzw. Silage macht. Die Medien Wasser, Elt und Telefon liegen an, die entsprechenden Anschlussgebühren sind lt. Eigentümer bezahlt. 

Das Wohn-/Mühlengebäude ist als ein klassischer Fachwerkbau mit granitenen Grundmauern errichtet. Als Baustoffe kamen überwiegend die typischen Materialien der Oberlausitz Holz, Lehm, gebrannte Ziegel und Granit zum Einsatz. Der jetzige Eigentümer hat in den Jahren ab 1993 umfangreiche Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten am und im Gebäude durchgeführt. Das aufwendig gestaltete Dach wurde komplett erneuert und gedämmt, der imposante Dachstuhl konserviert. Dort wo historische Details erhalten werden konnten, erfolgten Restaurierungen, welche jedoch derzeit noch nicht abgeschlossen sind. Im Erdgeschoss erfolgten Ausgrabungen, um die hochwassergeschädigten Fußböden für den Neueinbau vorzubereiten. Die Scheune, ebenfalls ein Fachwerkgebäude, bedarf noch der Sanierung und ggf. des Umbaus. Entsprechende Projekte für den Einbau von Wohnungen liegen vor.

Zum Beginn der Sanierungsarbeiten fand der Eigentümer alte hölzerne Wasserleitungen, welche aus einem bergwärts gelegenen Brunnen das Mühlenensemble mit Trinkwasser versorgten. Heute versorgt das zentrale Trinkwassernetz das Objekt und die notwendigen Medien liegen an. Die vorhandene elektrische Heizung versorgt das Gebäude nur punktuell mit Wärme. In den Wohn-, Schlaf- und Arbeitszimmern erfolgt die Beheizung durch Öfen für Festbrennstoffe. Vom gemauerten Kachelofen, über historische Kanonenöfen und transportable Kaminöfen ist alles vertreten. Im Erdgeschoss gibt es ein Gäste-WC mit Waschtisch und im 1. OG ein "uriges Bad" mit Wanne und WC. Im östlichen Anbau des Wohngebäudes liegt ein Hauswirtschaftsraum mit Sauna, welcher sanierungsbedürftig ist. Leider ist vom Mühlrad nur noch die hölzerne Welle vorhanden. Diese sorgt im ehemaligen Speisezimmer im EG für ein besonderes Flair. Das Mühlrad und die dazugehörige Technik wurden nach 1945 als Reparationsleistung ausgebaut und verbracht.

Die Nutzung des Mühlenensembles ist vielfältig möglich: als reines Wohnhaus für eine Familie mit Pferde- oder Tierhaltung ODER als Wohn- und Praxisobjekt für Selbständige, Dienstleister, Künstler ... ODER als Therapiezentrum für Jugendliche u.a. - und und und ...

Der Großteil der Außenanlagen sind saftig grüne, da feuchte Wiesen. Um das Mühlengebäude und die Scheune stehen verschiedene Obstbäume, Ziersträucher und Nadelgehölze. Natürlich dürfen vor der Mühle zwei, über hundert Jahre alte, Lindenbäume nicht fehlen, welche das Ensemble abrunden.

Fordern Sie kostenfrei unser L a n g e x p o s é sowie einen Kaufvertragsentwurf und unsere Versteigerungsbedingungen an. Dazu übermitteln Sie uns bitte Ihre vollständige Adresse und Ihre Email-Kontaktdaten - vielen Dank. Die Auktion findet am 07. September 2019 im Raum Straßburg - Messe Dresden, Messering 6 in 01067 Dresden statt. Termine zur Vorortbesichtigung erfragen Sie bitte in unserem Büro. Es gelten die allgemeinen Versteigerungsbedingungen des Auktionshauses HORNIG, welche wir Ihnen auf Anfrage gern zusenden. Bei der Angabe des Verkaufspreises handelt es sich um das Mindestgebot (Auktionslimit) und versteht sich zzgl. Aufgeld für den Erwerber gemäß den Versteigerungsbedingungen. Die vom Ersteher an das Auktionshaus zu zahlende Courtage beträgt bei Zuschlagspreisen bis 9.999 € 17,85 %, bei Zuschlagspreisen von 10.000 € bis 29.999 € 11,9 %, bei Zuschlagspreisen von 30.000 € bis 59.999 € 9,52 % und bei Zuschlagspreisen ab 60.000 € 7,14 %, jeweils inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer. Entgegen den Angaben unserer Versteigerungsbedingungen werden die anteilige Courtage und Bietsicherheit dem Erwerber unmittelbar nach der Auktion in Rechnung gestellt und sind sofort fällig. Nähere Informationen über Zeitpunkt und Ablauf der Auktion sowie virtuelle Besichtigungen finden Sie auf unserer Homepage www.hornigauktionen.de.

Kontakt zum Anbieter

Firma: HORNIG Auktionen

Firma Jan Hornig

02625 Bautzen
Deutschland

Telefon: 03591 3511725
Mobil: 0171 8510337
Fax: 03591 531170

Webseitewww.hornigauktionen.de

E-MailKontakt aufnehmen